Installation / Update vom USB-Stick

Aus Securepoint Wiki
Version vom 3. August 2017, 08:14 Uhr von Pascalm (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Informationen

Letze Anpassung zur Version: 11.7.2.2
Bemerkung: Neuer Artikel
Vorherige Versionen: v 11.6

Einleitung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie man bei einer Securepoint NextGen UTM von einem USB-Stick booten kann. Dieser Vorgang ist notwendig, wenn ein UTM neuinstalliert wird oder aber ein Update durchgeführt werden soll.

Vorbereitung

  • Es wird ein USB Stick mit dem UTM Image benötigt. Hierfür kann das Securepoint Imaging Tool verwendet werden.
  • Ein Monitor muss an der UTM angeschlossen sein
  • Eine Tastatur muss an der UTM angeschlossen sein
  • Die UTM muss ausgeschaltet sein


Alert-yellow.png
Für Geräte mit nur einem USB-Port wird ein USB-Hub benötigt.

Das Update / Die Installation

  • Der vorbereite USB-Stick muss an der UTM angeschlossen werden.
  • Die UTM einschalten.
  • Mit der Taste "ENTF" (Standarttaste, ansonsten Bildschirmanzeige beachten) das UEFI BIOS starten.
  • Die Bootreihenfolge anpassen, sodass der USB-Stick an Position #1 und die interne Festplatte an Position #2. Die anderen Positionen sollten deaktiviert sein.
    • Reiter "Boot"
    • Menü "Boot Option Priorities"
    • Menü "Hard Drive BBS Priorities"
    • Mit "ESC"-Taste das Menü verlassen.
    • Im "Boot" Menü alle nicht benötigten Boot-Devices deaktivieren.
  • Das BIOS über "Save & Exit" mit der Option "Save Changes and Reset" verlassen.
  • Die UTM bootet nun vom USB-Stick.
  • Das Update / Die Installation wird durchgeführt
  • Auf Eingabeaufforderungen achten
  • Mit [Strg]+[Alt]+[Entf] die UTM neustarten

Hinweise zu Black Dwarf G3 / RC100 G3 / RC200 G3

Alert-yellow.png
Die richtige Uhrzeit und das richtige Datum sind für die Kommunikation und Dienste wichtig.


  • Unter „Save & Exit“ „Restore Defaults“ ausführen
  • Das Datum und die Uhrzeit unter "Standard CMOS Setup" überprüfen.
    • Sommerzeit = -2 Stunden
    • Winterzeit = -1 Stunde
  • Danach die Bootreihenfolge ändern und die Änderungen speichern.

Hinweise zu RC300 G3 / RC400 G3 /RC1000 G3

Alert-yellow.png
Die richtige Uhrzeit und das richtige Datum sind für die Kommunikation und Dienste wichtig.
Alert-yellow.png
Beim der ersten Inbetriebnahme ohne zusätzliche Netzwerkeinschübe booten.


  • Nachdem die UTM heruntergefahren wurde können zusätzliche Netzwerkeinschübe eingebaut werden.
  • Unter „Save & Exit“ „Restore Defaults“ ausführen.
  • Das Datum und die Uhrzeit unter "Standard CMOS Setup" überprüfen.
    • Sommerzeit = -2 Stunden
    • Winterzeit = -1 Stunde
  • Danach die Bootreihenfolge ändern und die Änderungen speichern.

Hinweise zu Black Dwarf v11 / RC100 v11 / RC200 v11

Alert-yellow.png
Die richtige Uhrzeit und das richtige Datum sind für die Kommunikation und Dienste wichtig.
  • Unter „Save & Exit“ „Restore Defaults“ ausführen
  • Das Datum und die Uhrzeit unter "Standard CMOS Setup" überprüfen.
    • Sommerzeit = -2 Stunden
    • Winterzeit = -1 Stunde
  • Danach die Bootreihenfolge ändern und die Änderungen speichern.

Hinweise zu RC300 v11 / RC400 v11 /RC700 v11

Alert-yellow.png
Die richtige Uhrzeit und das richtige Datum sind für die Kommunikation und Dienste wichtig.
  • Das Datum und die Uhrzeit unter "Main" überprüfen.
    • Sommerzeit = -2 Stunden
    • Winterzeit = -1 Stunde
  • Unter "Advanced" > "Info Report Configuration" alle Einstellung auf "Disabled" setzen.
  • Unter "Advanced" > "Serial Port Console" alle Einstellungen auf "Disabled" setzen.
  • Unter "Chipset" > "PCH-IO Configuration" > "LAN Configuration" alle PXE Einstellungen auf „Disabled“ setzen.
  • Danach die Bootreihenfolge ändern und die Änderungen speichern.