SSL-VPN Site-to-Site Fallback

Aus Securepoint Wiki
Version vom 10. Juli 2017, 09:31 Uhr von Pascalm (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Informationen

Letze Anpassung zur Version: 11.7
Bemerkung: Funktions- und Designanpassung
Vorherige Versionen: 11.6.12

Einleitung

In diesem Wiki Artikel wird erklärt, wie für ein SSL-VPN Site-to-Site Tunnel ein Fallback eingerichtet wird. Für die Einrichtung des Fallback ist ein vorhandener SSL-VPN Site-to-Site Server vorausgesetzt.

Konfiguration des Fallback für den Site-to-Site Tunnel

Das Szenario

Unser Aufbau gestaltet sich wie folgt: In der Außenstelle ist eine Internetverbindung vorhanden. Auf der Firewall in der Hauptstelle ist ein Multipathrouting über zwei Internetleitungen konfiguriert. Der Tunnel wird nun so konfiguriert, dass die Außenstelle über eine der beiden Leitungen der Zentrale einen Site-to-Site-Tunnel initiiert.

Szenario

Konfiguration der Appliances

Konfiguration der Zentrale

Beispielkonfiguration des Site-to-Site Server


In der Zentrale ist ein Multipathrouting konfiguriert, es gibt also zwei Schnittstellen mit jeweils einer öffentlichen IP und zwei default-Routen.

Alert-yellow.png
Beim Einrichten muss darauf geachtet werden, dass unter Erweitert die Option Multihome aktiviert ist.


Konfiguration der Außenstelle

Einstellungen am Client Schritt 1
Einstellungen am Client Schritt 2


Der Site-to-Site-Client wird wie gewohnt eingerichtet, jedoch mit einer Besonderheit: In dem Feld "Remote Host(s)" müssen nun beide IP's der Zentrale eingetragen werden. Die beiden IP-Adressen werden durch ein Komma getrennt.
Wenn der SSl-VPN Server in der Zentrale die Verbindungen nicht auf 1194 entgegennimmt, muss der Port durch ein Doppelpunkt getrennt, direkt hinter der IP eingetragen werden.

198.51.100.2,203.0.113.2

bzw.

198.51.100.2:1195,203.0.113.2:1195

Ablauf im Falle eines Ausfalls

1. Site-to-Site-Tunnel ist aufgebaut (Außenstelle <-> Zentrale - Leitung 1).
2. Leitung 1 in der Zentrale verliert die Verbindung.
3. Die Außenstelle versucht zwei Minuten lang einen Tunnel über Leitung 1 der Zentrale aufzubauen.
4. Die Zentrale antwortet auf Leitung 1 zwei Minuten lang nicht.
5. Die Außenstelle switcht und versucht nun den Tunnel über die Leitung 2 der Zentrale zu initiieren.
6. Der Tunnel ist nun über Leitung 2 der Zentrale aufgebaut.

Wann wird der Tunnel wieder auf Leitung 1 umgeswitcht?

Der Tunnel wird nicht ohne Weiteres wieder auf die Leitung 1 initiiert. Dies geschieht erst, wenn Leitung 2 der Zentrale die Verbindung verliert oder der SSL-VPN-Dienst auf der Außenstelle neu gestartet wird.