Securepoint UTM USB-Booten

Aus Securepoint Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


Allgemeines

In diesem Artikel wird beschrieben, wie man eine Appliance der RC-Serie von einem USB-Datenträger booten kann. Der USB-Datenträger sollte zum Beispiel mit dem Firmeneigenen Imaging-Tool auf diesen Einsatz vorbereitet werden.

Die RC-Serie verfügt teilweise über ein UEFI (Unified Extensible Firmware Interface). Als Besonderheit löscht das UEFI automatisch Bootmedien aus der Bootreihenfolge, sobald diese beim Systemstart nicht mehr gefunden werden und setzt das erste gefundene Bootmedium permanent an die erste Stelle in der Bootreihenfolge. Somit wird die Appliance nicht automatisch von einem gerade eingesteckten USB-Stick starten.

Bevor die Appliance gestartet wird, sollte folgendes angeschlossen sein: ein Monitor über VGA-Kabel, eine USB-Tastatur und der vorbereitete USB-Datenträger. Als letztes wird die Stromverbindung hergestellt.

Das Erscheinungsbild des UEFI-Menüs kann von den hier gezeigten Bildern abweichen.

RC100/RC200

Beim Starten der Appliance wird durch Drücken der Entf-Taste das BIOS-Menü aufgerufen. Dort sollte im Reiter Standard CMOS Setup das Datum und die Uhrzeit überprüft werden (Sommerzeit -2 Stunde, Winterzeit -1 Stunden). Für viele Anwendungen ist eine korrekt eingestellte Zeit zur Kommunikation mit anderen Appliances oder Diensten wichtig.

Im Reiter Advanced BIOS Features Setup kann nun die Boot-Reihenfolge manuell festgelegt werden. Es sollte folgendes gesetzt werden:

  • First Boot-Device = USB-ZIP
  • Second Boot-Device = USB-Device
  • Third Boot-Device = Hard Disk


Danach wird das BIOS-Menü über den Menü-Punkt Save and Exit sicher verlassen. Die Appliance startet nun neu und sollte vom USB-Datenträger booten. Ist das nicht der Fall, so sollten die Einstellungen im BIOS-Menü erneut überprüft werden.

RC300/RC400/RC700

Beim Starten der Appliance wird durch Drücken der F2-Taste das UEFI-Menü aufgerufen. Im Reiter Main sollte das Datum und die Uhrzeit überprüft werden (Sommerzeit -2 Stunde, Winterzeit -1 Stunden). Für viele Anwendungen ist eine korrekt eingestellte Zeit zur Kommunikation mit anderen Appliances oder Diensten wichtig.

Unter Save & Exit den Menü-Punkt Restore Defaults auswählen und mit Y bestätigen. (Achtung: Das Tastaturlayout ist hier amerikanisch. Das Y und das Z sind also vertauscht.)

Screen RC300 UEFI boot.png

Danach wird im Reiter Boot unter dem Menü-Punkt Boot Option Priorities die Boot-Reihenfolge festgelegt. Dazu den Punkt Hard Drive BBS Priorities auswählen. Im neuen Fenster mit Enter den USB-Datenträger als Boot Option #1 setzen. Die Boot Option #2 sollte nun automatisch mit der internen Festplatte belegt sein.

Mit Esc gelangt man zurück in das Boot-Menü. Auch hier sollte nun die neue Boot-Reihenfolge zu sehen sein.

Nun sollten noch einige weitere Einstellungen kontrolliert werden. Im Reiter Advanced -> Info Report Configuration und Serial Port Console Redirection und im Reiter Chipset -> PCH-IO Configuration -> LAN Configuration sollten alle Einstellungen auf Disabled stehen. Das ermöglicht zum Beispiel den Betrieb der Appliance ohne Tastatur.

Zu guter Letzt wird im Reiter Save & Exit der Punkt Save Changes and Reset ausgewählt und mit Y bestätigt. Nun sollte die Appliance nach dem Neustart vom USB-Datenträger booten. Ist das nicht der Fall, so sollten die Einstellungen im UEFI-Menü erneut überprüft werden.

Screen RC300 UEFI saveexit.png