Wechseln zu:Navigation, Suche
Wiki


























Download und Installation des Securepoint SSL-VPN-Clients

Letzte Anpassung: 06.2021

Neu:




Bitte unbedingt eine Version ≧ 2.0.34 verwenden.
Erhältlich im Reseller-Portal oder auf der UTM ab Version 11.8.16.1 bzw. ab Version 12.2.

In Versionen ≦ 2.0.33 kann es in Kombination mit Windows 10-Versionen ab 21H1 (Update ab Mai 2021) zu Fehlern kommen. Microsoft hat die Unterstützung für Root-Zertifikate mit Kernel-Mode-Signierung im Microsoft Trusted Root Programm eingestellt. Damit haben Treiber mit cross-signed Zertifikaten ihren Vertrauensstatus verloren.

Download

Der Download des jeweils aktuellsten SSL-VPN-Clients ist möglich über:

  • Das Reseller Portal: Menü Downloads / SSL-VPN
  • Das Userinterface der UTM (Per Default über Port 443 = https erreichbar. Wird dieser Port für einen intern Server verwendet, ist der Port im Menü → Netzwerk →ServereinstellungenReiter Servereinstellungen Abschnitt ╭╴Webserver╶╮ User Webinterface Port 443Link= einsehbar.
  • Auf Sourceforge https://sourceforge.net/projects/securepoint/?source=directoryVPN-Client
Download im Resellerportal als .exe oder als .msi (Nur für registrierte Reseller der Securepoint GmbH)
Download im Resellerportal als .exe oder als .msi
(Nur für registrierte Reseller der Securepoint GmbH)
Download im Userinterface einer Securepoint UTM: * Installer * Portable Client (ohne Installation) * Konfigurationsdateien mit Zertifikaten Der Installer ist vorkonfiguriert und enthält bereits alle benötigten Zertifikate und Schlüssel * Der Download erfolgt als .zip-Datei
Download im Userinterface einer Securepoint UTM:
  • Installer
  • Portable Client (ohne Installation)
  • Konfigurationsdateien mit Zertifikaten
  • Der Installer ist vorkonfiguriert und enthält bereits alle benötigten Zertifikate und Schlüssel

    • Der Download erfolgt als .zip-Datei
    Download auf sourceforge.net als * Installer .exe * MSI-Datei .msi * Portable Version ohne Installation .zip
    Download auf sourceforge.net als
    • Installer .exe
    • MSI-Datei .msi
    • Portable Version ohne Installation .zip













    SSL-VPN CLient-exe.png

    Installation

    Die Installation wird gestartet durch

    • Ausführen der Datei SSLVPNClient.exe mit Adminstratorrechten Das Setup startet auch ohne Adminrechte, kann dann aber anschließend den benötigten Dienst nicht starten
    • Aufruf der SSLVPNClient.msi-Datei mit Startparametern und mit Adminstratorrechten
      • Windows 10 - deutsch
        msiexec /qn /i openvpn-client-installer-2.0.33.msi CWINVERSION=10
      • Windows 7 - deutsch
        msiexec /qn /i openvpn-client-installer-2.0.33.msi CWINVERSION=7
      • Windows 10 - englisch
        msiexec /qn /i openvpn-client-installer-2.0.33.msi TRANSFORMS=":en-us.mst" CWINVERSION=10
      • Windows 7 - englisch
        msiexec /qn /i openvpn-client-installer-2.0.33.msi TRANSFORMS=":en-us.mst" CWINVERSION=7
  • Wird die eigenschaft CWINVERSION nicht angegeben, wird der Tap-Treiber für Windows 7 installiert!
  • Step-by-step.png
    Auswahl der Sprache des Installationsassistenten
    Auswahl der Sprache des Installationsassistenten
    Willkommensmeldung
    Willkommensmeldung
    Lizenzbedingungen
    Lizenzbedingungen
    Auswahl des Zielordners
    Auswahl des Zielordners
    Startmodus (Vorgabe muss übernommen werden!)
    Startmodus (Vorgabe muss übernommen werden!)
    Auswahl der Produktfunktionen
    Auswahl der Produktfunktionen
    UAC-Meldung bestätigen
    UAC-Meldung bestätigen
    Sollte der Client noch aktiv sein, ist ein Neustart im Anschluss erforderlich
    Sollte der Client noch aktiv sein, ist ein Neustart im Anschluss erforderlich
    Installation abgeschlossen
    Installation abgeschlossen










    Update

    Update von Versionen ≧ 2.0.26

  • Bei der Installation eines Updates sollte die aktuell installierte Version beendet werden, andernfalls ist nach der Installation ein Reboot erforderlich

  • Eine Deinstallation der Anwendung ist nicht erforderlich.

  • Update von Versionen ≧ 2.0.26
    • Ausführen der Installationsdatei (.msi oder .exe) mit Adminstratorrechten wie unter Installation beschrieben.

  • Update von Versionen ≦ 2.0.25

    Update von Versionen ≦ 2.0.25

  • Deinstallation des TAP Netzwerkadapters
    • Die Signatur für Treiber ≦2.0.25 ist abgelaufen.
    • Bei einem Update aktualisiert Windows die Treibersignatur nicht.
      Das führt dazu, daß diese nicht verwendet werden können.
    • Der TAP-Treiber muss in diesem Fall vor dem Update deinstalliert werden
      • Deinstallation mit dem Gerätemanager:
        Die Deinstallation erfolgt über das Kontextemnü des TAP Netzwerkadapters im Gerätemanager SSL Client TAP Gerät deinstallieren.png
        Treibersoftware für dieses Gerät löschen muss aktiviert werden
      • Deinstallation mit der Eingabeaufforderung (mit Adminstratorrechten) (alternativ)
        "C:\Program Files (x86)\Securepoint SSL VPN\bin\tapinstall.exe" remove tap0901
    • Anschließend kann die Installation der aktuellen Version durchgeführt werden

    Update auf Versionen ≧ 2.0.33

  • Neu Update auf Versionen ≧ 2.0.33
    Ab Version 2.0.33 ist die Konfiguration gegen unberechtigte Änderungen geschützt.
    Bei einem Update wird ggf. eine UAC-Meldung (Benutzerkontensteuerung) ausgelöst, um eine Änderung zu erlauben. Es wird bei der erstmaligen Verwendung eine Checksumme gebildet. Bei weiteren Änderungen wird diese dann Überprüft.


  • Anzeige des SSL-Client-Menüs über das Schloss Symbol in der Taskleiste

    SSL-VPN Client aufrufen

    Anzeige des SSL-Client-Menüs über das Schloss Symbol in der Taskleiste



    Konfigurationsdatei auswählen

    Einstellungsmenü

    Import einer SSL-VPN-Konfiguration

    • Über das Einstellungsmenü kann der Import einer SSL-VPN Konfiguration durchgeführt werden.
    • Dabei wird als Quelldatei eine .ovpn-Datei verwendet.
    • Als Anzeigename kann der Dateiname der .ovpn-Datei oder ein frei wählbarer Text verwendet werden.
  • Neu Import bei Versionen ≧ 2.0.33
    Ab Version 2.0.33 ist die Konfiguration gegen unberechtigte Änderungen geschützt.
    Bei einem Import einer Konfiguration wird ggf. eine UAC-Meldung (Benutzerkontensteuerung) ausgelöst, um eine Änderung zu erlauben. Es wird bei der erstmaligen Verwendung eine Checksumme gebildet. Bei weiteren Änderungen wird diese dann Überprüft.

  • SSL Client Verbindungs-Einstellungen.png
  • Im gleichen Ordner sollten sich auch die *ca.pem, das Zertifikat *cert.pem und der Schlüssel *cert.key befinden. Diese werden dann automatisch mit importiert.
    Andernfalls können diese Angaben mit Rechtsklick auf eine angelegte Verbindung, Einstellungen / Erweitert / Reiter Allgemein einzelnen nachgetragen werden.


  • VPN-Verbindung automtisch starten

    Client beim Booten starten

    Autostart

    • Mit Klick auf das Zahnradsymbol können die Clienteinstellungen aufgerufen werden.

      Hier kann die Option Beim Starten von Windows ausführen gewählt werden
    • In den Einstellungen einer Verbindung (Rechtsklick auf den Eintrag) kann mit Aktivierung des Kästchens Autostart die VPN-Verbindung automatisch beim booten hergestellt werden




    Known Issues

    Mit der neuesten Windows-Version 21H1 (Update ab Mai 2021) kann es vorkommen, dass der Tap-Treiber bis Versionen ≦ 2.0.33 abgelehnt wird, da Microsoft die Unterstützung für Root-Zertifikate mit Kernel-Mode-Signierung im Microsoft Trusted Root Programm eingestellt hat. Damit haben Treiber mit cross-signed Zertifikaten ihren Vertrauensstatus verloren.

    Lösung:

    • Bitte den neuesten SSL-VPN-Client ab Version 2.0.34 installieren
      • Erhältlich im Reseller-Portal
      • Im Userinterface der UTM ab Version 11.8.16.1 bzw. 12.2
      • Im Admininterface derUTM im Menü → Authentifizierung →Benutzer / Benutzereinstellugnen / Reiter SSL-VPN / Schaltfläche Installer