UTM/CONFIG/Werkseinstellungen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Securepoint Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
{{v11}}
+
{{DISPLAYTITLE:Securepoint UTM Werkseinstellungen}}
 
 
__TOC__
 
 
 
 
==Allgemein==
 
==Allgemein==
  

Version vom 14. Dezember 2016, 15:25 Uhr

Allgemein

Wird die UTM in Werkseinstellungen gesetzt, werden folgenden Daten von dem System entfernt:

  • Konfigurationen
  • Lizenz
  • HTTP-Proxy Auswertungen
  • Statistiken
  • E-Mail Quarantine
  • Mail-Queue
  • Greylist Datenbank
  • SSH Schlüssel

Diese Daten können nicht wiederhergestellt werden. Vergewissern Sie sich bevor Sie das System in Werkseinstellungen setzen, ob die Daten wirklich nicht mehr benötigt werden!

Das zurücksetzten auf Werkseinstellungen ist ohne Passwort nicht möglich.

Werkseinstellungen über das Webinterface

Um das UTM-System in Werkseinstellungen zu setzen melden Sie sich bitte am Administrations-Interface Ihres UTM-Systems an. Wählen Sie unterhalb des Menüpunktes Konfiguration die Option Werkseinstellungen. Danach werden Sie um die Bestätigung gebeten, das System auf Werkseinstellungen zu setzen(Abb 1).

Abb.: 1

Wenn Sie sich wirklich sicher sind, dass das System wirklich in Werkseinstellungen setzen wollen, bestätigen Sie die Meldung mit OK. Ansonsten brechen Sie den Vorgang mit Abbrechen ab.

Werkseinstellungen über das CLI

Das System kann ebenfalls über das CLI zurückgesetzt werden. Auf das CLI können Sie direkt per Monitor/Tastatur, über die serielle Konsole oder SSH zugreifen. Hier findet keine Sicherheitsabfrage statt. Sobald der Befehl abgesetzt wurde, befindet sich das System in Werkseinstellungen.

system config factorysettings