Wechseln zu:Navigation, Suche
Wiki



























































Einrichtung des DHCP-Servers für ein IPv4-Netzwerk


Letzte Anpassung zur Version: 11.8.4 (07.2019)

Änderungen
  • Weitere Router-Optionen zur Auswahl
  • Änderungen beim Festlegen von DHCP-Pool Leases


Vorherige Versionen: 11.7


IP-Adressbereiche vorbereiten

UTM v11.8.5 Netzwerkkonfiguration.png

Damit die Firewall als DHCP-Server in einem Netz fungieren kann, muss eine feste IP aus dem Netzbereich der vergeben werden soll auf der entsprechenden Schnittstelle liegen. Im Beispiel werden IP-Adressen im Netzwerk 192.0.2.0/24 vergeben. Um dieses Vorhaben zu realisieren, wird eine IP aus diesem Netzwerk auf dem Interface hinzugefügt. eth1 IP-Adressen → In der Klickbox ggf. die eine IP aus dem gewünschtem Netz mit der gewünschten Subnetzmaske eintragen. Hier 192.0.2.1/24


DHCP-Server einrichten

UTM v11.8.5 Netzwerkkonfiguration DHCP-Pools.png

Unter → Netzwerk →Netzwerkkonfiguration DHCP-Pools können mehrere DHCP-Pools hinzugefügt werden.

Installationsassistent

Nach einem Klick auf + Pool hinzufügen öffnet sich der Einrichtungsassistent und die DHCP-Parameter können angegeben werden.


Schritt 1: Name und IP-Bereich

UTM v11.8.5 Netzwerkkonfiguration DHCP-Pools Schritt1.png

In Schritt 1 wird der Name für den Pool sowie der gültige IP-Bereich für den DHCP verlangt. Im Beispiel sollen IP-Adressen von 192.0.2.100 bis 192.0.2.150 vergeben werden.


Schritt 2: Nameserver

UTM v11.8.5 Netzwerkkonfiguration DHCP-Pools Schritt2.png

In Schritt 2 kann der DNS-Server für die DHCP-Clients festgelegt werden. Hier kann entweder die IP eines öffentlichen DNS-Servers (z.B. der Google-DNS-Server mit der IP 8.8.8.8) oder die IP der Firewall selbst eingetragen werden. In diesem Beispiel nutzen die Clients die Firewall selber als DNS. Damit die UTM die DNS-Anfragen aus dem internen Netzwerk auch beantwortet, wird eine entsprechende Regel benötigt.

Schritt 3: Router

UTM v11.8.5 Netzwerkkonfiguration DHCP-Pools Schritt3.png

In Schritt 3 des Assistenten wird das Standardgateway der DHCP-Clients angegeben.
Achtung: Im Normalfall wird hier immer die IP der Firewall eingetragen. Ein falscher Eintrag in diesem Feld verhindert möglicherweise einen Zugriff in das Internet.

Schritt 4: weitere Einstellungen


Nachdem der Pool korrekt angelegt wurde, können weitere Parameter des DHCP-Pools eingerichtet werden, die an den DHCP-Client übergeben werden sollen. Um beispielsweise die Domain per DHCP zu übermitteln, muss mit einem Klick auf "bearbeiten" danach das Menü "Einstellungen" aufgerufen werden. Über das Drop-Down-Feld können nun die entsprechenden Parameter angewählt und dessen Wert bestimmt werden. Im Beispiel wird dem DHCP-Client die Domäne "securepoint.local" übergeben.
Schritt 4.1: weitere Einstellungen
Schritt 4.2: Domainname










DHCP Optionen

Option Options-Nummer Beispiel-Parameter Bemerkungen
Router 3 192.168.175.1 Router, wie in Schritt 3 konfiguriert
Domainname 15 securepoint.local Name der Domain, in der die DHCP-Leases vergeben werden
Domain Nameserver 5 192.168.175.1 Nameserver, wie in Schritt 2 konfiguriert
Netbios Nameserver 44 NetBIOS over TCP/IP Name Server Option
SMTP-Server 69 Simple Mail Transport Protocol (SMTP) Server Option
NTP Server 41 Server sollten in der Reihenfolge ihrer Präferenz aufgelistet werden.
Vendor Encapsulated Options 43 Beispiel snom Werte müssen codiert angegeben werden.
TFTP Server Name 66 z.B.: profile.gigaset.net option tftp-server-name text;
Bootfile Name 67 option bootfile-name text;
Default URL 114 https://teamwork.gigaset.com/gigawiki/display/GPPPO/DHCP+option+114 option default-url string;
VLAN ID 132 option vlan-id code 132 = text ;
option vlan-id "128";
Default Lease Time 51 600 Standard Gültigkeitsdauer der IP-Adresse in Sekunden, wenn der Client keine explizite Dauer angefragt hat.
Maximal Lease Time 7200 Maximale Gültigkeitsdauer der IP-Adresse in Sekunden, die der Client bei expliziter Anfrage erhalten darf.
Unbekannte Clients ablehnen DHCP wird nur auf Clients angewandt, die mit statischen Leases bekannt sind.


Statische Leases

Sollen Hosts mit statischen Leases (also an die MAC-Adresse gebundene feste IPs, die aber durch die UTM zugeteilt werden) an die UTM angebunden werden, wird wie folgt vorgangen:

  • → Netzwerk →Netzwerkkonfiguration Statisches DHCP
    • Hier wird mit + Lease hinzufügen eine Feste IP für einen Host konfiguriert
    • Anschließend muss unter DHCP-Pools ein DHCP-Pool eingetragen werden, der diese Adresse(n) beinhaltet.
    • Ein gleichzeitiges Verwenden von statischen und dynamischen Leases ist zur Zeit nicht möglich.
  • Damit IPs aus einem statischen Pool nicht trotzdem an andere Hosts, die per DHCP einen Lease anfordern vergeben werden, muss in mit Pool bearbeiten → Einstellungen die Option Unbekannte Clients ablehnen  mit Ja übergeben werden.