Wechseln zu:Navigation, Suche
Wiki























En.png
Fr.png


Zugriff auf die OWA-Schnittstelle eines Microsoft Exchange Servers


Letzte Anpassung zur Version: 11.8.13 (03.2021)

Neu:

  • Hinweis auf Konfiguration zur Authentifizierung in den IIS Einstellungen
  • Der Assistent hat jetzt drei Schritte
  • Hinweis zur zertifikatsbasierten Authentifizierung

  • Vorherige Versionen: 11.7



    • Diese Anleitung beschreibt, wie die Nutzung der Outlook Web App über einen Browser mit dem Reverse Proxy hergestellt werden kann.
    • Dieses ist keine Anleitung, um den Zugriff mit Outlook auf den Exchange Server zu ermöglichen.
  • Dafür empfehlen wir, eine VPN-Verbindung zu verwenden.

  • Voraussetzung

    Voraussetzung für diese Anleitung ist ein voll funktionsfähiger Exchange Server mit bereits importierten Zertifikaten, bei dem mit einer Portweiterleitung die Outlook im Web. Früher: Outlook Web App aufgerufen werden kann.


    Vorbereitungen

    Zertifikat

    Da Outlook im Web. Früher: Outlook Web App nur über eine SSL-verschlüsselte Verbindung erreichbar ist, wird ein Zertifikat benötigt. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

    • Ein Zertifikat einer öffentliche Zertifizierungsstelle, das käuflich erworben wird
    • Ein Zertifikat, das die UTM selbst erstellt
      Die Zertifikatsverwaltung befindet sich im Menü → Authentifizierung →Zertifikate.
      Es muss, wenn noch nicht vorhanden, eine CA (Certification Authority) erstellt werden und anschließend, basierend auf dieser CA, das Zertifikat für die Domain.
    • Weitere Informationen zum Erstellen und Importieren von Zertifikaten befinden sich im Wiki Artikel Zertifikate
  • Wichtig bei diesem Zertifikat ist, dass der Common Name mit der externen Domain identisch ist.
    Wird also vom Client wie in unserem Beispiel die Domain owa.ttt-point.de aufgerufen, muss der Name des Zertifikats ebenfalls owa.ttt-point.de lauten.
    Sind Subdomains vorhanden wie zum Beispiel zusätzlich web.ttt-point.de, kann auch ein sogenanntes Wildcard Zertifikat erstellt werden. In unserem Beispiel also *.ttt-point.de.

  • Portfilterregel

    # Quelle Ziel Dienst NAT Aktion Aktiv
    Dragndrop.png 16 World.svg internet Interface.svg external-interface Tcp.svg https Accept Ein
    • Auf das OWA des Exchange Servers soll ausschließlich über den Proxy der UTM zugegriffen werden.
    • Es darf daher für https-Verbindungen aus dem Internet nur der Zugriff auf das Netzwerkobjekt external interface, das den Proxy zu Verfügung stellt, erlaubt werden
    • Es darf keine Portweiterleitungen zu diesem Exchange Server bestehen

    User Webinterface Port

    UTM v11.8.13 Servereinstellungen.png

    In der Werkseinstellung ist der Port 443 für https schon vom User-Webinterface der UTM belegt. Dieser muss dann auf einen anderen Port umgelegt werden.
    Die Einstellungen dazu befinden sich im Menü → Netzwerk →ServereinstellungenReiter Servereinstellungen im Abschnitt ╭╴Webserver╶╮

    User Webinterface Port: 443Link=  →  4443Link=

    Speichern

  • Ggf. müssen Portfilterregeln, die den Zugriff auf das User Webinterface erlauben angepasst werden.





  • IIS Einstellungen

  • Da der Reverse Proxy keine NTLM-Authentifiezierung weiterleitet, darf in den IIS Einstellungen des Exchange Servers nur Basic/Standardauth aktiv sein, damit die Clients die OWA-Schnittstelle des Exchange Servers erreichen können.


  • Einrichtung

    Die Einstellungen für den Reverse Proxy befinden sich im Menü → Anwendungen →Reverse-Proxy
    Mit einem Klick auf die Schaltfläche Reverse-Proxy Assistent öffnet sich der Assistent.

    Assistent

    Beschriftung: Wert: Beschreibung:
    Schritt 1 - Intern
    Zielserver: Exchange Server Ist der Host schon als Netzwerkobjekt angelegt, kann dieser im Dropdown Menü direkt ausgewählt werden. UTM v11.8.13 Reverse-Proxy Assistent 1 Server auswählen.png
    Zielserver existiert bereits als Netzwerkobjekt
    Port 443Link= Da das OWA des Exchange Servers nur über eine Verschlüsselte Verbindung angesprochen werden kann, wird der Port 443 gewählt
    SSL benutzen: Ein SSL muss aktiviert sein.
    Zielserver: Server anlegen Sollte der Exchange Server noch nicht als Netzwerkobjekt existieren, kann er über den Auswahlpunkt Server anlegen im Assistenten angelegt werden. UTM v11.8.13 Reverse-Proxy Assistent 1 Server anlegen.png
    Zielserver existiert noch nicht als Netzwerkobjekt
    Servername: Exchange Server Name des Netzwerkobjektes
    IP-Adresse: 192.168.145.2 IP-Adresse des Exchange Servers
    Zone: dmz1 Zone des Netzwerkobjektes
  • Wir empfehlen grundsätzlich Systeme, die von außen erreichbar sind, in einem eigenen Netzwerk mit eigener Zone aufzustellen.
  • Port 443Link= Da das OWA des Exchange Servers nur über eine Verschlüsselte Verbindung angesprochen werden kann, wird der Port 443 gewählt
    SSL benutzen: Ein SSL muss aktiviert sein.
    Weiter
    Schritt 2 - Extern
    Externer Domainname: owa.ttt-point.de Die Mail-Domain (ttt-point.de) wird mit einer zusätzlichen Subdomain (owa) eingetragen, über die ein Client auf die OWA zugreifen darf.

  • Es kann hier auch die öffentliche IP-Adresse eingetragen werden, die der Client aus dem Internet aufruft. Allerdings ist es dann nicht möglich über zusätzliche Subdomains weitere einzelne Server zu unterscheiden.
  • UTM v11.8.13 Reverse-Proxy Assistent 2.png
    Konfiguration des externen Zugriffs, damit der Reverse-Proxy auf Anfragen reagiert
    Modus HTTPS Der Zugriff soll ausschließlich verschlüsselt über https erfolgen.
    SSL-Proxy Port: 443Link= Das OWA soll ebenfalls direkt über den üblichen Port 443 für https angesprochen werden.
    SSL-Zertifikat: owa.ttt-point.de Hier wird das Zertifikat, das im Schritt Vorbereitungen angelgt wurde ausgewählt.
    Weiter
    Schritt 3 - Authentifizierung
    Authentifizierung weiterleiten: Zugangsdaten weiterleiten (Client & Proxy) Der Proxy reicht die Authentifizierung an den Exchange Server bzw. das OWA durch UTM v11.8.13 Reverse-Proxy Assistent 3.png
    Authentifizierung für den Zugriff aus dem Internet
    Authentifizierung: an Authentifizierung ist erforderlich
    Da der Reverse Proxy keine NTLM-Authentifiezierung weiterleitet, darf in den IIS Einstellungen des Exchange Servers nur Basic/Standardauth aktiv sein, damit die Clients die OWA-Schnittstelle des Exchange Servers erreichen können.
    Fertig

    ACL Set anpassen

    Um sicher zu gehen das nur auf die OWA-Schnittstelle zugriffen werden kann und nicht auf die Administrations-Weboberfläche des Exchange Servers (Exchange Control Panel / ECP) muss das ACL Set erweitert werden:
    Ein weiteres ACL sorgt dafür, dass nur /owa aufgerufen werden kann.
    Reiter ACL Sets acl-Exchange-Server ACL hinzufügen

    UTM v11.8.13 Reverse-Proxy--ACL-Set hinzufügen.png
    Neues ACL für den OWA Zugriff
    Typ urlpath_regex Schränkt den URL Pfad ein
    Argument: ^/owa Es werden Reguläre Ausdrücke (Regex) erwartet.

    Weitere Paramater im Regex-Format sind möglich. Diese sind jedoch nicht für die Outlook Web App erforderlich.

  • Die Verwendung dieser Parameter geschieht auf eigene Gefahr und wird nicht durch Securepoint empfohlen. Es können bekannte Sicherheitsprobleme z.B. bei ecp und PowerShell auftreten.
    Sind solche Dienste erforderlich sollte eine SSL-VPN Verbindung genutzt werden.
    • ^/Autodiscover
    • ^/ecp
    • ^/EWS
    • ^/Exchange
    • ^/mapi
    • ^/Microsoft-Server-ActiveSync
    • ^/OAB
    • ^/PowerShell
    • ^/Rpc
    • ^/Exchweb
    • Weitere Parameter können durch Microsoft bereit gestellt werden
    Speichern & Schließen

    Abschluss mit Speichern

    Zertifikatsbasierte Authentifizierung

    Um Unberechtigte erst gar nicht bis zum Exchange Server (und dessen Authentifizierung) durch zu lassen, kann die Zertifikatsbasierte Authentifizierung aktiviert werden.
    Der Reverse Proxy leitet Anfragen an den Exchange Server nur weiter, wenn auf dem Gerät des Benutzers ein entsprechnedes Zertifikat installiert ist.
    Zertifikatsbasierte Authentifizierung aktivieren:
    UTM v11.8.13 Reverse-Proxy--Einstellungen-mit SSL-CA.png
    aktivierte zertifikatsbasierte Authentifizierung
    SSL-CA CA-ttt-Point Auf dem Gerät des Benutzers muss dafür ein Zertifikat installiert werden, das mit der hier auszuwählenden CA signiert wurde.

  • Die zertifikatsbasierte Authentifizierung kann nicht verwendet werden, wenn der Zugriff auch mit Outlook erfolgen soll.
    Hierfür empfehlen wir den Zugriff mit einem (SSL-)VPN.


  • Übersicht

    Die Einstellungen für dieses Szenario müssen dann folgendermaßen aussehen:

    Servergruppe
    Servergruppe
    ACL-Set
    ACL-Set
    Sites
    Sites
    Einstellungen Als Modus sollte ausschließlich https verwendet werden.
    Einstellungen
  • Als Modus sollte ausschließlich https verwendet werden.