Wechseln zu:Navigation, Suche
Wiki


























En.png
Fr.png


Auswirkungen des OOBE-Status

Letzte Anpassung: 06.2021

Neu:

  • Neue Funktion


Vorherige Versionen: -


Der OOBE-Status beschreibt, ob die erstmalige Einrichtung eines Windows-System abgeschlossen wurde.


AVP Kofigurationsprofil Clientkonfiguration.png

Manuelle Abschaltung der Berücksichtigung des OOBE-Status

Ignore OOBE status    Der OOBE-Status darf aufgrund von Microsoft Vorgaben nicht per Default ignoriert werden.
Bei manueller Aktivierung der Schaltfläche    arbeitet der Securepoint AV auch dann korrekt, wenn Microsoft Windows einen fehlerhaften OOBE-Status übermittelt.



Oout of the Box - Hintergrund

  • Von Microsoft lizenzierte Programme müssen verschiedene Anforderungen erfüllen.
    Dazu gehört unter anderem die Berücksichtigung des OOBE-Status.
    Dieser Status beschreibt, ob die erstmalige Einrichtung eines Windows-System abgeschlossen wurde (z.B.: Auswahl des Tastaturlaayouts, Sprachauswahl etc.)
  • Solange diese Erstinstallation nicht abgeschlossen ist, darf ein Antivirenprogramm keine On-Access und keine On-Demand Scans durchführen.
    Ein Virenscanner hat damit praktisch keine Funktion, solange die Ersteinrichtung nicht abgeschlossen ist.
    Das ist auch beim Securepoint AntiVirus der Fall.
  • In einigen Umgebungen liefert Microsoft Windows fehlerhafte Angaben zum Oobe - Status.
    Das System übermittelt dann, daß die Erstinstallation noch nicht abgeschlossen wäre.

  • Das führt dazu, daß der Securepoint AV weiterhin keine Scans durchführt, obwohl die Ersteinrichtung längst abgeschlossen ist.
    • Der OOBE-Status eines Systems ist im AV-Portal in den Geräte Details unter Antivirus einsehbar.
    • Es ist möglich, die Berücksichtigung des OOBE-Status in einem Konfigurationsprofil abzuschalten.
  • Die Abschaltung darf nicht als Vorgabe durch Securepoint erfolgen.
  • Die Abschaltung der OOBE-Erkennung ist Ausschließlich über den Administrator im AV-Portal möglich.