Wechseln zu:Navigation, Suche
Wiki




























De.png
En.png
Fr.png
Anlegen und konfigurieren von Benutzern und Gruppen (Berechtigungen)
Letzte Anpassung zur Version: 12.2.3
Neu:

Vorherige Versionen: 11.7 11.8.5 11.8.8


Einleitung

Aufruf der Benutzerkonfiguration in der Navigationsleiste unter → Authentifizierung →Benutzer

Die hier eingetragenen Benutzer werden in einer lokalen Datenbank auf der Appliance gespeichert.
Auch die an dieser Stelle konfigurierte Authentifizierung wird gegen die lokale Datenbank vorgenommen.
Es können zusätzlich lokale Benutzergruppen einer AD/LDAP - Gruppe zugeordnet werden.


Benutzerübersicht

Benutzer

Benutzerverwaltung
Beschriftung Wert: Beschreibung
Name admin Login-Name der Benutzer
Gruppen administrator Gruppenzugehörigket des jeweiligen Users
Berechtigungen Firewall Administrator Berechtigungen, Konfiguration unter Gruppen
Hinweise Läuft in 8 Stunden ab Nach Ablauf kann sich der Benutzer nicht mehr anmelden.
Bearbeiten oder Löschen des Benutzers
OTP Codes Erzeugt ein pdf Dokument mit OTP Codes im QR-Format und Klartext für alle Benutzer außer dem Benutzer admin
Benutzer hinzufügen Legt einen neuen Benutzer an. s.u.
Alle abgelaufenen Benutzer löschen Tut genau das.
Supportbenutzer werden spätestens 24 nach Ablaufdatum automatisch entfernt.




Support-Benutzer

Support-Benutzer anlegen

Der Support-Benutzer ist ein temporärer Administrator, der zum Beispiel zur Unterstützung für den Securepoint Support aktiviert werden kann.

Die Schaltfläche zum Anlegen eines Support-Benutzers befindet sich rechts oben im Dashboard. (Headset-Symbol)

  • Es lassen sich nicht mehrere Support-Benutzer gleichzeitig anlegen. Existiert bereits ein Support-Benutzer wird gefragt, ob der vorhandene Benutzer gelöscht werden soll!

  • Beschriftung Wert: Beschreibung UTM v.12.2.3 Authentifizierung Benutzer Supportbenutzer.png
    Anmeldename: support-N3e-oDt Willkürlicher Name, der mit support- beginnt und nur durch geändert werden kann. Es ist keine manuelle Eingabe möglich.
    Passwort: red-SZZ-sIa-dCB Willkürlicher Wert, der nur durch geändert werden kann. Es ist keine manuelle Eingabe möglich.
    Ablaufdatum: 2019-08-20 11:11:11 Per Default läuft der Zugang für den Support-Benutzer nach 24 Stunden ab. Es ist möglich, diesen Wert auf bis zu 30 Tage zu verlängern. Bei Support-Benutzern ist es nicht möglich, diesen Wert nachträglich zu ändern.
    Gruppen: ×administrator Es ist per Default die erste Benutzer-Gruppe mit der Berechtigung Firewall Administrator eingetragen. Es lassen sich andere Gruppen, die ebenfalls über diese Berechtigung verfügen auswählen.
    Root-Berechtigung: Nein Bei Ja Aktivierung erhält der Benutzer zusätzlich root-Berechtigung. Bei einer Verbindung mit SSH erfolgt die Anmeldung direkt auf der root-Konsole!
    ╭╴ Administration╶╮
    Zugriff für den Securepoint Support freigeben:   Ja
    Um einen Zugriff auf das Admin-Interface über die externe Schnittstelle zu ermöglichen wird unter → Netzwerk →Servereinstellungen Reiter Administration der Eintrag support.de.securepoint.de hinzugefügt. Ist der Eintrag bereits vorhanden, ist die Schaltfläche aktiv, kann aber nicht deaktiviert werden.
    Anmeldedaten kopieren

    Neu ab 12.2.3

    Benutzername und Passwort werden in die Zwischenablage gespeichert.
    Der Inhalt der Zwischenablage sieht dann wie folgt aus:
    Benutzername: support-NII-Z53-Yk2
    Passwort: UMC-DP6-FSK-F46-ULD

    Vor dem Speichern sollte der Anmeldename und muss das Passwort notiert werden!
    Das Passwort kann nach dem Speichern nicht mehr angezeigt werden.
    Speichern Mit einem Klick auf die Schaltfläche wird der Supportbenutzer angelegt und gespeichert.
    Schließen Mit einem Klick auf die Schaltfläche wird der Vorgang abgebrochen und der Dialog für den Supportbenutzer geschlossen.





    Allgemeine Benutzer

    Benutzer hinzufügen / bearbeiten

    Benutzer hinzufügen /

    Anmeldedaten des Benutzers eintragen

    Es öffnet sich der Dialog Benutzer hinzufügen. Dieser Dialog beinhaltet mehrere Registerkarten.Es müssen nicht in allen Registerkarten Eintragungen gemacht werden. Mit Speichern werden die Eintragungen übernommen.

    Benutzer Allgemein

    Allgemein

    root-Benutzer

    Beschriftung Wert: Beschreibung
    Anmeldename admin-user Login-Name des Benutzers
    root
  • Ein Benutzer mit dem Namen root muss auch Mitglied einer Gruppe mit Administratorberechtigung sein
    • Dieser Benutzer erhält dann automatisch root-Berechtigung
    • Nach Anmeldung per ssh auf der Appliance landet dieser Benutzer nicht auf dem CLI sondern sofort in der Linux-Konsole
    • Diesem Benutzer stehen dort umfangreiche Diagnosewerkzeuge zur Verfügung, z.B. tcpdump
    • Der Root-Benutzer erreicht das Command Line Interface (CLI) mit dem Befehl spcli und verläßt es mit exit
  • Der root-Benutzer sollte unbedingt mit einem kurzfristigen Ablaufdatum versehen werden oder nach den Diagnosearbeiten sofort wieder entfernt werden!
  • Passwort

    Passwort bestätigen

    •••••••• Sehr Stark






























    Kennwörter müssen folgende Kriterien erfüllen:
    • mindestens 8 Zeichen Länge
    • mindestens 3 der folgenden Kategorien:
      • Großbuchstaben
      • Kleinbuchstaben
      • Sonderzeichen
      • Ziffern
    Ablaufdatum
    Neu ab 11.8.5
    2020-08-21 00:00:00 Nach Ablauf kann sich der Benutzer nicht mehr anmelden. Das Ablaufdatum kann aber wieder verlängert werden. (Es kann im Web-Interface nicht in die Vergangenheit gesetzt werden!)

    Das Ablaufdatum lässt sich ebenfalls per CLI ändern:
    user attribute set name testnutzer attribute expirydate value 1576553166

    Der Wert wird als Unixtime (Zeit in Sekunden seit dem 1.1.1970 00:00 Uhr) angegeben.
    Gruppen ×administrator Gruppenzugehörigkeit und damit Berechtigungen dieses Benutzers



    VPN

    IP-Tunnel Adressen festlegen

    Hier können feste IP-Tunnel Adressen an die Benutzer vergeben werden

    • L2TP IP-Adresse:

    • SSL-VPN IPv4-Adresse:

    • SSL-VPN IPv6-Adresse:

    PPTP steht nicht mehr zur Verfügung, da es sich nachgewiesenermaßen um ein unsicheres Protokoll handelt.


    SSL-VPN








































    SSL-VPN Einstellungen für Benutzer


    Beschriftung Wert Beschreibung
    Einstellungen aus der Gruppe verwenden: Nein Wenn der Benutzer Mitglied einer Gruppe ist, können die Einstellungen von dort übernommen werden. Die folgenden Einstellungen werden dann hier ausgeblendet und sind im Menü → Authentifizierung →Benutzer / Gruppen zu konfigurieren.
    Client im Userinterface herunterladbar: Ja Der Securepoint VPN-Windows-Client kann im User Webinterface (im Standard über Port 1443 erreichbar) herunter geladen werden. Der Port ist konfigurierbar im Menü → Netzwerk →Servereinstellungen / Servereinstellugnen / ╭╴ Webserver ╶╮ / User Webinterface Port: : 1443Link=.
    SSL-VPN Verbindung: RW-SSL-VPN-Verbindung Auswahl einer Verbindung, die im Menü → VPN →SSL-VPN angelegt wurde.
    Client-Zertifikat: RW-SSL-VPN Zertifikat Es muss ein Zertifikat angegeben werden, mit dem sich der Client gegenüber der UTM authentifiziert.
    Remote Gateway: 192.168.175.1 (Beispiel-IP) Externe IP-Adresse oder im DNS auflösbare Adresse des Gateways, zu dem die Verbindung hergestellt werden soll.
    Redirect Gateway: Vorherige Versionen: Bei Aktivierung wird der gesamte Netzwerkverkehr des Clients über das gewählte Gateway gesendet.

    Nach Speichern und Bearbeiten steht außerdem zur Verfügung:
    Installer Lädt den Securepoint VPN-Windows-Client herunter. Es wird eine Benutzer.zip-Datei erstellt mit dem Name des jeweiligen Benutzers. Die Datei enthält ein Installationsprogramm für den Securepoint VPN-Windows-Client und die dazugehörigen Konfigurationsdateien und Zertifikate.
    Portable Client Lädt eine Portable Version des Securepoint VPN-Windows-Clients herunter. Es wird eine Benutzer.zip-Datei erstellt mit dem Name des jeweiligen Benutzers. Die Datei enthält die Start-SSL-VPN-Client.exe mit den dazugehörigen Konfigurationsdateien und Zertifikate.
    Konfiguration Lädt die Konfigurationsdateien für beliebige VPN-Clients herunter. Es wird eine Benutzer.zip-Datei erstellt mit dem Name des jeweiligen Benutzers. Die Datei enthält im Ordner local_firewall.securepoint.local.tblk die dazu notwendigen Konfigurationsdateien und Zertifikate.



    Passwort

    Festlegen der Kennworteigenschaften

    Auf der Registerkarte Passwort wird die Stärke des Kennwortes definiert und ob das Kennwort vom Benutzer selbst geändert werden darf.

    Beschriftung Standardwert Beschreibung
    Passwortänderung erlaubt: Aus Legt fest, ob der Benutzer sein Kennwort im User-Interface selber ändern darf.
    Mindest Kennwortlänge: 8Link= Die minimale Kennwortlänge kann auf mehr als 8 Zeichen gesetzt werden.






























    Kennwörter müssen folgende Kriterien erfüllen:
    • mindestens 8 Zeichen Länge
    • mindestens 3 der folgenden Kategorien:
      • Großbuchstaben
      • Kleinbuchstaben
      • Sonderzeichen
      • Ziffern


    Mailfilter

    UTM v11.8.7 Authentifizierung Benutzer Mailfilter.png


    Beschriftung Standardwert Beschreibung
    Einstellungen aus der Gruppe verwenden: Nein Wenn der Benutzer Mitglied einer Gruppe ist, können die Einstellungen von dort übernommen werden. Die folgenden Einstellungen werden dann hier ausgeblendet und sind im Menü → Authentifizierung →Benutzer / Gruppen zu konfigurieren.
    E-Mail-Adresse
    user@ttt-point.de E-Mailkonten, die von diesem Benutzer eingesehen werden können, um den Mailfilter zu kontrollieren.
    Löschen mit
    E-Mail-Adresse Eintragen einer E-Mail-Adresse in die Liste
    Herunterladen von folgenden Anhängen erlauben: Keine (Default) Der Benutzer kann im User-Interface Anhänge von Mails herunterladen, die bestimmte Kriterien erfüllen.
    Gefiltert, aber nicht quarantänisiert
    Quarantänisiert, aber nicht gefiltert Diese Funktion ermöglicht u.U. das herunterladen von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
    Quarantänisiert und/oder gefiltert Diese Funktion ermöglicht u.U. das herunterladen von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
    Weiterleiten von folgenden E-Mails erlauben: Keine (Default) Der Benutzer kann im User-Interface E-Mails weiterleiten, die bestimmte Kriterien erfüllen.
    Gefiltert, aber nicht quarantänisiert
    Quarantänisiert, aber nicht gefiltert Diese Funktion ermöglicht u.U. das weiterleiten von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
    Quarantänisiert und/oder gefiltert Diese Funktion ermöglicht u.U. das weiterleiten von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
    Bericht E-Mail-Adresse:     E-Mail-Adresse, an die ein Spam-Report versendet wird.
    Wenn hier kein Eintrag erfolgt, wird der Spam-Report an die erste E-Mail-Adresse der Liste gesendet.
    Neu in 11.8.8 Sind mehrere Mailadressen für einen Benutzer in einem AD hinterlegt, wird der dort als Primäre SMTP-Adresse konfigurierte Eintrag als Default-Adresse verwendet..
    AD proxyAdresses spamreport.png

    Sprache der Berichte: Default Vorgabe unter → Netzwerk →Servereinstellungen╭╴Firewall╶╮Sprache der Berichte
    Es kann gezielt ausgewählt werden: Deutsch bzw. Englisch



    WOL

    Wake on Lan konfigurieren

    WOL steht für Wake on LAN und schaltet einen Computer über die Netzwerkkarte ein. Um den Rechner per Datenpaket zu starten, muss der Rechner dies auch unterstützen. In der Regel wird dies im BIOS bzw. UEFI konfiguriert.

    Nach Anmeldung im Userinterface kann der Benutzer für hier eingetragene Rechner ein WOL auslösen.

    Beschriftung Standardwert Beschreibung
    Beschreibung:     Freier Text
    MAC Adresse: __:__:__:__:__: MAC-Adresse des Rechners, der per Wake on Lan aktiviert werden soll
    Schnittstelle: eth0 Schnittstelle der Appliance, über die das WOL-Paket gesendet werden muss


     Ruft den Eintrag zum Bearbeiten auf.

     Löscht den Eintrag


    Gruppen

    Gruppen hinzufügen

    Manche Einstellungen, die im Abschnitt Benutzer beschrieben worden sind, können auch für die gesamte Gruppe eingestellt werden. Die Einstellungen für den einzelnen Benutzer ersetzen allerdings die Gruppeneinstellungen.

    Berechtigungen

    Beschriftung Beschreibung
    Gruppenname Frei wählbarer Name
     Berechtigungen 
    Firewall Administrator Mitglieder dieser Gruppe können das Admin-Interface aufrufen (per Default auf Port 11115 erreichbar.
    Es muss immmer mindestens einen Firewall-Adminsitrator geben.
    Spamreport Mitglieder dieser Gruppe können einen Spamreport erhalten
    VPN-L2TP Mitglieder dieser Gruppe können eine VPN-L2TP-Verbindung aufbauen
    Mailrelay Benutzer Mitglieder dieser Gruppe können das Mailrelay verwenden
    HTTP-Proxy Mitglieder dieser Gruppe können den HTTP-Proxy verwenden
    IPSEC XAUTH Mitglieder dieser Gruppe können sich mit IPSEC authentizieren
    Userinterface Mitglieder dieser Gruppe haben Zugriff auf das Userinterface (inkl. Mailfilter)
    Clientless VPN Mitglieder dieser Gruppe können Clientless VPN verwenden
    Mailfilter Administrator Mitglieder dieser Gruppe haben in Kombination mit dem Recht User Webinterface Zugriff auf alle E-Mails, die im Mailarchiv der UTM zwischengespeichert sind - unabhängig davon, ob sie rechtmäßige Empfänger oder Absender dieser E-Mails sind.
    SSL-VPN Mitglieder dieser Gruppe können eine SSL-VPN-Verbindung aufbauen
    ab v12 Userinterface Administrator Mitglieder dieser Gruppe können über das Userinterface auf die Captive Portal Benutzerverwaltung zugreifen.



    Clientless VPN

    UTM v11.8.5 Authentifizierung Benutzer Clientless-VPN.png

    Dieser Reiter wird nur angezeigt, wenn im Reiter Berechtigungen Clientless VPN aktiviert Ein wurde.

    Unter→ VPN →Clientless VPN angelegte Verbindungen werden hier angezeigt.

    Clientless VPN
    Name Name der Verbindung
    Zugriff Nein Bei Ja Aktivierung können Mitglieder dieser Gruppe diese Verbindung nutzen

    Clientless VPN Verwaltung öffnen Hier lassen sich Verbindungen konfigurieren und hinzufügen.

    Aufruf alternativ über → VPN →Clientless VPN

    Weitere Hinweise im Artikel zu Clientless VPN.

    SSL-VPN



























    De.png
    En.png
    Fr.png


    Hier können für die gesamte Gruppe Einstellungen für das SSL-VPN konfiguriert werden.
    Alle Benutzer verwenden das gleiche Zertifikat, wenn die Gruppeneinstellungen verwendet werden!
    SSL-VPN Einstellungen einzelner Benutzer überschreiben die Gruppeneinstellungen.


    Beschriftung: Wert: Beschreibung: UTM v12.2.3 Authentifizierung Benutzer SSL-VPN.png
    SSL-VPN Einstellungen der Gruppe
    Client im Userinterface herunterladbar: Nein Wenn aktiviert, dann kann der VPN-Client im Userinterface heruntergeladen werden
    SSL-VPN Verbindung: RW-Securepoint Auswahl der gewünschten Verbindung (Angelegt unter → VPN →SSL-VPN)
    Client-Zertifikat:     Auswahl des Zertifikats für diese Gruppe (Angelegt unter → Authentifizierung →ZertifikateReiter Zertifikate)
    Remote Gateway: 203.0.113.0/24 IP-Adresse des Gateways, auf dem sich die SSL-VPN-Clients einwählen. Freie Eingabe oder Auswahl per Dropdown-Menü.
    Redirect Gateway: Aus Anfragen zu Zielen außerhalb des lokalen Netzwerks (und damit auch des VPNs) werden vom Gateway des VPN-Users in der Regel direkt ins Internet geleitet. Bei Aktivierung des Buttons Ein wird das lokale Gateway umgeleitet auf die UTM. Dadurch profitieren auch diese Pakete vom Schutz der UTM.
    Diese Einstellung verändert die Konfigurationsdatei für den VPN-Client.
    Im Portfilter verfügbar: Nein Durch Aktivierung Ja dieser Option können im Portfilter Regeln für diese Gruppe erstellt werden.
    Damit lässt sich der Zugriff für Benutzer, die Mitglied dieser über SSL-VPN verbundenen Gruppe sind, steuern.


    Verzeichnis Dienst

    AD/LDAP Gruppenzuordnung

    Hier wird eingetagen, welcher Verzeichnis-Dienst-Gruppe die Mitglieder dieser Benutzergruppe angehören sollen.
    Damit an dieser Stelle eine Gruppe ausgewählt werden kann, muss unter → Authentifizierung →AD/LDAP Authentifizierung eine entsprechende Verbindung konfiguriert worden sein.

    Auswahl einer AD/LDAP - Gruppe


    Mailfilter

    Mailfilter für Gruppen konfigurieren

    Die Berechtigung Userinterface Ein wird benötigt.

































    {Button|Quarantined but not filtered|dr}} } This function may allow the downloading of viruses and should therefore only be allowed for experienced users!
    Quarantised and/or filtered}} This function may allow the downloading of viruses and should therefore only be allowed for experienced users!}}

















    E-Mail-Adresse
    Beschriftung Default Beschreibung
    support@ttt-point.de E-Mailkonten, die von Mitgliedern dieser Gruppe eingesehen werden können, um den Mailfilter zu kontrollieren.
    Löschen mit
    E-Mail-Adresse Eintragen einer Mail-Adresse in die Liste
    Herunterladen von folgenden Anhängen erlauben: Keine (Default) Mitglieder dieser Gruppe können im User-Interface Anhänge von Mails herunterladen, die bestimmte Kriterien erfüllen.
    Gefiltert, aber nicht quarantänisiert
    Quarantänisiert, aber nicht gefiltert
  • Diese Funktion ermöglicht u.U. das herunterladen von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
  • Quarantänisiert und/oder gefiltert
  • Diese Funktion ermöglicht u.U. das herunterladen von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
  • Weiterleiten von folgenden E-Mails erlauben: Keine (Default) Mitglieder dieser Gruppe können im User-Interface E-Mails weiterleiten, die bestimmte Kriterien erfüllen.
    Gefiltert, aber nicht quarantänisiert
    Quarantänisiert, aber nicht gefiltert
  • Diese Funktion ermöglicht u.U. das weiterleiten von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
  • Quarantänisiert und/oder gefiltert
  • Diese Funktion ermöglicht u.U. das weiterleiten von Viren und sollte daher nur versierten Benutzern erlaubt werden!
  • Bericht E-Mail-Adresse:     E-Mail-Adresse, an die ein Spam-Report versendet wird.
    Wenn hier kein Eintrag erfolgt, wird der Spam-Report an die erste E-Mail-Adresse der Liste gesendet.
    Neu in 11.8.8 Sind mehrere Mailadressen für einen Benutzer in einem AD hinterlegt, wird der dort als Primäre SMTP-Adresse konfigurierte Eintrag als Default-Adresse verwendet.
    AD proxyAdresses spamreport.png

    Sprache der Berichte: Default Vorgabe unter → Netzwerk →Servereinstellungen╭╴Firewall╶╮Sprache der Berichte
    Es kann gezielt ausgewählt werden: Deutsch bzw. Englisch


    WOL

    Wake on LAN konfigurieren

    WOL steht für Wake on LAN und schaltet einen Computer über die Netzwerkkarte ein. Um den Rechner per Datenpaket zu starten, muss der Rechner dies auch unterstützen. In der Regel wird dies im BIOS bzw. UEFI konfiguriert.

    Mitglieder dieser Gruppe können hier eingetragene Hosts nach Anmeldung im Userinterface per WOL einschalten.

    Beschriftung Standardwert Beschreibung
    Beschreibung     Freier Text
    MAC Adresse: __:__:__:__:__: MAC-Adresse des Rechners, der per Wake on Lan aktiviert werden soll
    Schnittstelle: eth0 Schnittstelle der Appliance, über die das WOL-Paket gesendet werden muss


     Ruft den Eintrag zum Bearbeiten auf.

     Löscht den Eintrag































    UTM v12.1 Benutzer CP Benutzer.png

    Captive Portal Benutzer

    Captive Portal Benutzer

    Captive Portal Benutzer müssen sich, wenn sie sich mit einem entsprechend konfigurierten Netzwerk verbinden, authentifizieren und den Nutzungsbedingungen zustimmen. Erst danach wird der Netzzugang - gemäß den Portfilterregeln freigegeben.


    UTM v12.2 UI Benutzerverwaltung.png
  • Firewall-Benutzer, die Mitglied einer Gruppe mit der Berechtigung Userinterface Adminstrator Ein sind (→ Authentifizierung →BenutzerReiter Guppen Schaltfläche ) können die Captive Portal Benutzerverwaltung über das User-Interface (im Standard Port 443) erreichen

  • Benutzer hinzufügen

    Benutzer hinzufügen

    Captive Portal Benutzer können verwaltet werden von:

    • Administratoren
    • Benutzern, die Mitglied einer Gruppe mit der Berechtigung Userinterface Administrator sind.
      Diese erreichen die Benutzerverwaltung über das Userinterface.
    Beschriftung Wert: Beschreibung UTM v12.2.2 Benutzer CP Benutzer hinzufügen.png
    Anmeldename: user-DIW-ATS-K5C Zufällig generierter Anmeldename.
    Einmal generierte Anmeldenamen lassen sich nach dem Speichern nicht mehr ändern.
    Passwort: FWF-II7-4NB-GXQ-URC Zufällig generiertes Passwort
    Anmeldename und Passwort können mit der Schaltfläche neu generiert werden. Einaml gespeicherte Passöwrter lassen sich nicht erneut anzeigen.
    Ablaufdatum: yyyy-mm-dd hh:mm:ss Begrenzt die Gültigkeit der Zugangsdaten
    / Neu ab v12.2.2 Mit diesen Schaltflächen lässt sich das Ablaufdatum um 24 Stunden ab dem aktuellen Zeitpunkt verkürzen (-) oder verlängern (+)
    Drucken und speichern Speichert und schließt den Dialog, erzeugt eine html-Seite mit dem Usernamen und dem Passwort und öffnet den Druck-Dialog
    Speichern Speichert die Angaben und schließt den Dialog.
  • Das Passwort läßt sich anschließend nicht mehr anzeigen. Es kann jedoch jederzeit ein neues Passwort erzeugt werden .
  • Schließen Schließt den Dialog, ohne Änderungen zu speichern.